15. Mai 2019

Zu Wasser, zu Lande und in der Luft

transport logistic: Auf der letzten Meile zur Rekordmesse

  • 2.360 Aussteller aus aller Welt: transport logistic, 4. – 7.Juni 2019
  • Top-Themen: Von Seidenstraße über Fahrermangel bis City-Logistik
  • Eröffnung mit Bundesminister Scheuer und Vorständen von Deutsche Post DHL, Lufthansa Cargo, Deutsche Bahn und Hapag Lloyd

Hotspot der globalisierten Welt: In München findet Anfang Juni die weltweit größte Logistikmesse transport logistic statt. Alle wichtigen Marktspieler sind vor Ort und diskutieren unter anderem die Chancen Europas vor dem Hintergrund der Seidenstraße-Initiative Chinas, den Fachkräftemangel, Wege zu einer klugen City-Logistik und die speziellen Logistiktrends auf Straße und Schiene, zu Wasser und in der Luft.

„Unsicherheiten aufgrund von Handelskriegen, Konjunkturentwicklung oder Brexit spüren wir bei der diesjährigen Messebeteiligung nicht – im Gegenteil: Die Ausstellerzahl ist bis dato um 9 Prozent von 2.162 auf 2.360 gewachsen, deren internationaler Anteil um 3 auf 56 Prozent gestiegen“, sagt Stefan Rummel, Geschäftsführer der Messe München. Das Wachstum kommt vor allem aus den europäischen Märkten, aber auch die Beteiligung aus China hat sich auf 64 Aussteller nahezu verdoppelt. 25 internationale Gemeinschaftsstände stellen aus, neu dabei sind Sri Lanka, Rumänien, Litauen, Polen und die Türkei. „Die Logistik ist das Räderwerk hinter den globalen Handelsströmen – und der Bedarf groß, sich zu informieren und internationale Kooperationen voranzutreiben.“, sagt Rummel. Die Messe hat eine weitere Halle geöffnet und erstreckt sich damit über 10 Hallen und das Freigelände.

Top-Besetzung bei der Eröffnung
„Weltwirtschaft im Umbruch – Ist Logistik Gestalterin oder Getriebene?“ ist das Thema der Eröffnung. Andreas Scheuer, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, wird die Messe eröffnen, dann diskutieren Dr. Frank Appel, Vorsitzender des Vorstandes der Deutschen Post DHL; Dorothea von Boxberg, Vorstand Produkt und Vertrieb der Lufthansa Cargo AG; Alexander Doll, Vorstand Finanzen, Güterverkehr und Logistik der Deutschen Bahn AG und Rolf Habben Jansen, Vorsitzender des Vorstandes der Hapag-Lloyd AG. Moderiert wird die Runde von Anja Kohl.

Künstliche Intelligenz hebt ab
Rund 50 Foren zählt das Konferenzprogramm, im Fokus stehen die globale Ökonomie, Digitalisierung, der Fahrer- und Fachkräftemangel sowie eine nachhaltige City-Logistik. Künstliche Intelligenz gilt als vielversprechende Antwort auf viele Herausforderungen. So auch in der Luftfracht, wie unter anderem im Forum „Artificial Intelligence: Next Level Air Cargo?“ diskutiert wird. Die air cargo Europe ist das weltweit größte Treffen der Luftfrachtbranche und mit 230 Ausstellern ein wichtiger Wachstumstreiber der transport logistic.

Mut zur Schiene, Straße sucht Fahrer, Seefracht am Schwefellimit
„In Zukunft Schiene! Was kann der Masterplan Schienengüterverkehr?“ Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur will mit einer Reihe von Sofortmaßnahmen den Anteil der Schiene am deutschen Modal Split deutlich steigern und stellt den Plan dazu vor. Die Seefracht sieht sich derzeit vor allem von Mehrkosten durch das neue Schwefellimit herausgefordert. Auf der Straße ist der Fahrermangel das alles beherrschende Thema: Die Arbeitsbedingungen müssen verbessert, das Berufsbild angepasst und neue Zielgruppen angesprochen werden. „Die transport logistic bildet alle Bereiche der Logistik ab. Wer der globalisierten Welt den Puls fühlen will, muss hier sein“, erklärt Stefan Rummel.

Bilder zu dieser Presseinformation

Bilder zu dieser Presseinformation