Automatisierte Roboter Träger in modernem Auslieferungslager

Entwicklungen & Logistikkonzepte der Zukunft: Das sind die aktuellen Trends in der Logistik

Klimawandel, Brexit, Fahrermangel: Um dauerhaft wirtschaften zu können, sind Spediteure darauf angewiesen, neue Lösungen für die gegenwärtigen Herausforderungen der Logistikbranche zu nutzen. Wir stellen Ihnen die aktuellsten Ansätze und Trends in der Logistik vor und verraten Ihnen, welche innovativen Wege die Logistikbranche vorantreiben.

30 Tankcontainer mit Gefahrgut nach Sidney oder ein Päckchen mit eiligen Maschinen-Ersatzteilen für die Schwäbische Alb: Die Aufgaben, die Spediteure bewältigen, sind vielfältig und erfordern nicht nur ein hohes Maß an Flexibilität, sondern neben einem breiten Partnernetzwerk auch Branchenkenntnis, um die Herausforderungen der Gegenwart angemessen zu lösen. Erfahren Sie im Folgenden, welche Logistikkonzepte die Zukunft bestimmen und welche Entwicklungen und Trends die Branche bewegen.

1. Künstliche Intelligenz & autonome Logistik

Künstliche Intelligenzen bergen längst entscheidende Potenziale für die Logistikbranche, denn mit ihrer Nutzung können Sie als Spediteur Ihre Prozesse effizienter gestalten, Daten leichter erfassen und auch Ausfallzeiten verhindern.

  • So sind modernste Lager-Roboter schon heute so feinfühlig, dass sie im Logistik-Zentrum direkt neben menschlichen Arbeitern zum Einsatz kommen können, ohne deren Sicherheit zu gefährden. Auch beim Be- und Entladen von Anliefer-Lkw könnten in Zukunft Roboter zu entscheidenden Faktoren in der Supply Chain werden.
  • Selbstfahrende Lieferfahrzeuge können 24 Stunden lang auch bei schlechten Wetterbedingungen fahren, ohne sich an Ruhezeiten für die Fahrer halten zu müssen – und könnten darüber hinaus über eine automatisierte Fahrweise Benzin sparen.
  • Selbstfahrende Gabelstapler könnten zudem die schweren Arbeiten innerhalb der Warenhäuser übernehmen.

Noch ist die Technologie aber noch nicht genug ausgereift – ebenso wie die gesetzlichen Rahmenbedingungen für selbstfahrende Autos.

Die Relevanz Künstlicher Intelligenzen für die Zukunft der Logistik behandelten die folgenden Vorträge auf der transport logistic 2019:

  • Künstliche Intelligenz in der Transportlogistik
  • Artificial Intelligence: Next Level Air Cargo?
  • Künstliche Intelligenz – Logistik wird smarter und autonomer

Künstliche Intelligenz bei Air Cargo | transport logistic

Teaser image of movingimage video

Die Logistikbranche ist das Rückgrat der Wirtschaft: Dank Globalisierung und weltweitem Internethandel steigt vor allem auch der Bedarf an schneller Luftfracht. Einer Studie zufolge wird sich deren Volumen von der Jahrtausendwende bis 2030 mehr als verfünffacht haben. Das Problem: Die Prozesse bei der Frachtverladung am Boden laufen derzeit meist noch manuell ab.

Frau in der Lagerhalle
Frau in der Lagerhalle Zoran Mircetic

2. Logistik 4.0: Nutzung innovativer Technologien für die Lieferketten

Durch das Internet der Dinge kann jeder Gegenstand über das Netz mit jedem anderen verknüpft werden, kann Daten über seinen Zustand weitergeben und damit bei einem anderen Gerät eine Reaktion auslösen. Das eröffnet auch in der Logistik ungeahnte Möglichkeiten:

  • In vernetzten Warenhäusern vermitteln alle Objekte Informationen über ihren aktuellen Zustand und Lagerort.
  • Intelligente Lieferlösungen sammeln genaueste Informationen über den Auslieferungsstatus eines Pakets.
  • Für Konsumenten können smarte Kühlschränke Bestellungen im eCommerce in Auftrag geben.

Auf der transport logistic spielten innovative Technologien unter anderem in den folgenden Fachvorträgen die entscheidende Rolle:

  • Der Beitrag der AutoID-Technologien zur Digitalisierung (transport-)logistischer Prozesse
  • Blockchains – Enabler für die Logistik der Zukunft
  • Cyber-Sicherheitsbedrohungen und Abwehrstrategien in der Transport- und Logistikbranche

3. Digitale Vernetzung der Supply Chain

Ob in der Chemie- und Pharmaindustrie, im Bereich Automotive oder Unterhaltungselektronik: Spediteure werden zunehmend zu strategischen Partnern und müssen eine immer weitergehende Vernetzung und tiefere Integration in die Lieferkette von Kunden leisten. Denn dieser Schritt bringt entscheidende Kostenvorteile für Verlader mit sich.

Spediteure, die hier ansetzen und sich mit einer leistungsfähigen Informationstechnologie und funktionierenden Schnittstellen an die Warenwirtschaftssysteme ihrer Kunden anbinden kann, profitieren durch langfristige Geschäftsperspektiven.

Mehr über Vernetzungsmöglichkeiten in der Supply Chain wurde erläutert im Rahmen der folgenden Vorträge:

  • Kooperation in Logistik und SCM: Beispiele, Technologien, Potenziale
  • Supply Chain Management: Digitalisierung und Nachhaltigkeit in der Supply Chain
  • Pharma Supply Chain – Qualität hat ihren Preis!

Container-Frachtschiffe beim Beladen in der Werft
Container-Frachtschiffe beim Beladen in der Werft

4. Multichannel-Logistik

Für umfassendes Kopfzerbrechen in der Logistikbranche sorgt die Verkehrsinfrastruktur: Alle Branchen sind auf ein zuverlässiges Straßennetz angewiesen, doch gerade hier hat Deutschland über Jahrzehnte eine nicht vorausschauende Verkehrspolitik betrieben. Die Folge sind Baustellen, Sperrungen und Staus, was nicht nur die großen Branchen wie Bau und Automotive trifft, sondern auch die Konsumgüterindustrie mit ihren zahlreichen Herstellern von Textilien, Möbeln und Lebensmitteln.

Um dieses Problem in den Griff zu bekommen, ist Multichannel-Logistik das entscheidende Stichwort: Denn durch eine breitere Aufstellung und Streuung der vertriebslogistischen Kanäle lassen sich Verzögerungsrisiken mindern und Logistikprozesse stabiler gestalten.

Im Rahmen der folgenden Fachvorträge der transport logistic setzten sich Experten mit dem Thema der Multichannel-Logistik auseinander:

  • Innovation statt Stagnation im Brennertransit – Marktfähige Praxislösungen für den Kombinierten Verkehr
  • In Zukunft Schiene! Was kann der Masterplan Schienengüterverkehr?
  • Strukturwandel und Digitalisierung im Containerverkehr der europäischen Seehäfen – Auswirkungen auf den Hinterlandverkehr und Binnenterminals

5. Strukturwandel globaler Logistik

Handelskonflikte und wirtschaftlicher Protektionismus können die Handelsströme der internationalen Supply Chain maßgeblich beeinflussen. Betroffen sind davon verschiedenste Transportmittel, vom Lastwagen über Schiffe bis hin zum Schienenverkehr. Damit das nicht passiert, müssen die politischen Rahmenbedingungen stimmen. Doch was tun, damit die globale Supply Chain in Zeiten von Brexit und Co. auch weiterhin funktioniert?

Angesichts der wachsenden Herausforderungen und Unwägbarkeiten müssen alle Akteure der Logistikbranche zusammenarbeiten, um die Zukunft der Logistik weiterhin im Sinne eines strategischen Erfolgsfaktors aufrechtzuerhalten.

Wie das gelingen kann, verhandelten die folgenden Vorträge der transport logistic:

  • Neue Zeiten in UK – Umbruch oder Abbruch?
  • Globalisierung am Ende? Ausblick Internationaler Handel
  • Die Neue Seidenstraße – Wohin führt uns der Hype?

Aussteller
Weltweite Leitmesse und globaler Branchentreff

transport logistic für Aussteller: Die weltweite Leitmesse für Logistik, Mobilität, IT und Supply Chain Management findet alle zwei Jahre in München...

Informationen für Aussteller
Besucher
Herzlich willkommen auf der transport logistic

Herzlich willkommen zur transport logistic: Besuchen Sie die weltweit führende Messe für Logistik, Mobilität, IT und Supply Chain Management in...

Informationen für Besucher
Partnermesse
air cargo Europe

Die bedeutendste Luftfrachtmesse als Teil der transport logistic. In München trifft sich die Welt.

air cargo Europe